Die Soft Skills eines Qualitätsmanagers

Inhaltsübersicht:

Brücken bauen

Wer öfter in Konzernstrukturen unterwegs ist, weiß, dass die Kommunikation mit den Alteingesessenen mitunter keine leichte Aufgabe ist. Die Stimmung in der Abteilung kann von Motivationsmangel über Gleichgültigkeit bis hin zur Resignation alle Anteile destruktiver Geisteshaltungen aufweisen.

In solchen Fällen gilt es behutsam und ausdauernd das Verständnis zu fördern, dass alle an einem Strick ziehen müssen. Diese kommunikativen Anforderungen entwickeln sich nicht in einer Dunkelkammer – der Berater ist keine Insel und muss in alle Richtungen agieren und sichtbar sein. Das ist - zugegeben - kein leichter Job und verlangt ein großes Maß an Krisenresistenz.

Dafür gibt es (noch) kein Patentrezept. Jeder Berater ist aufgefordert sein eigenes Rezept zu finden mit einer Mischung aus dem Besten, was man selbst leisten kann und dem Besten, was die Situation zulässt. Das ist ein hochdynamisches Leben, welches viel Abwechslung bietet.

Und diese Aufgabe löst man am besten, wenn man die wichtigste aller Tugenden für den Berater-Beruf mitbringt: Spaß an der Arbeit. Es muss einem Freude machen, Projekte mit anderen Leuten zusammen anzupacken und Themen zu entwickeln.