Berater sind häufig in „unbekannten Gewässern“ unterwegs. Sie müssen die Fähigkeit entwickeln schnell in neue Firmenumgebungen einzusteigen. Das erfordert Bescheidenheit und bedeutet erstmal zu lesen, lernen und mit den internen Mitarbeitern zu sprechen. So erfahren sie, wie die neue Firma funktioniert und leiten daraus ihre Vorgehensweise ab.

In großen Konzernen existieren oft gewachsene, heterogene IT-Systemlandschaften, die aus Fusionen und Neustrukturierungen resultieren. Im Spannungsfeld zwischen klassischer Softwareentwicklung, Analyse bestehender Systeme und Durchführung übergreifender IT- Projekte kann der Integrationsarchitekt seine ganze Stärke ausspielen.